Verbesserungen vorschlagen | Freunde informieren

Magnesiumerniedrigung im Blut

Hypomagnesiämie
erniedrigte Serummagnesiumkonzentration (kleiner 0,7 mmol/l)

Fachgebiete: Stoffwechselkrankheiten
Themen: Störungen des Magnesiumstoffwechsels

Autoren*: Walters Fomuki, Patricia Schauenburg, Tatjana Raeder, Victoria Djukic
Historie: mID: 17891, gültig seit 20.12.2008
Medizinische Zuordnung nach ICD-10: E83.4
* Die Inhalte wurden von den Autoren in deutscher Sprache verfasst.

Ähnliche Themen
Vergleich  Recherche
Lokalisation des Primärgeschehens
  • Intrazellulärraum
 
  • Extrazellulärraum
 
  • Knochen
 
  • Muskeln (Musculi)
 
Lokalisation des Sekundärgeschehens
  • Niere (Ren; Nephros)
 
  • Darm (Intestinum)
 
Symptome des Krankheitsbildes    (Symptome vergleichen)
  • Elektrolytentgleisung
 
  • Natrium/Kalium-Verteilungsstörung
 
 
 
  • erhöhte Wirksamkeit exzitatorischer Neurotransmitter
 
  • Muskelschwäche
 
 
 
  • Erregungsleitungsblockierungen zwischen Herzvorhof und -kammer (atrioventrikulärer (AV) Block)
 
  • tetanische Anfälle (Tetanien)
 
 
  • Krämpfe
 
  • Bauchkrämpfe (Abdominalkoliken)
 
  • Desorientierung (Desorientiertheit; Verwirrtheit; Verwirrung)
 
 
 
 
  • Verstopfung (Obstipation)
 
  • Blutdruckerhöhungen (arterielle Hypertonien; arterielle Hypertensionen; Bluthochdruckkrankheiten)
 
  • Herzrhythmusstörung (kardiale Arrhythmie)
 
  • herzkammerbedingte Herzfrequenzerhöhung (ventrikuläre Tachykardie; VT)
 
  • Arterienverkalkung (Atherosklerose; Arteriosklerose)
 
 
  • verminderte Stressresistenz
 
 
  • gesteigertes Durstempfinden (Polydipsie)
 
 
  • veränderter Befund im Elektrokardiogramm (EKG)
    • PR-Verlängerung
    • QRS-Komplex verbreitert
    • Inversion der T- und U-Welle
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Auslösende Zustände (zwangsläufige Auslöser inkl. Genlocus = Auslöser)
  • primäre Magnesiumerniedrigung im Blut (primäre Hypomagnesiämie)
 
begünstigende Zustände (fördernde Einflüsse; Kofaktoren)
  • magnesiumarme Ernährung
 
 
  • intestinale Malabsorption
 
  • Nierenfunktionsminderung (Niereninsuffizienz)
 
 
 
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
 
 
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
 
  • enterale Kurzschlussverbindung (Fistel)
 
  • Magendarmentzündung durch Strahlen (Strahlengastroenteritis; Strahlenenterokolitis)
 
  • akuter Durchfall (akute Diarrhö)
 
  • chronischer Durchfall (chronische Diarrhö)
 
 
  • Aldosteronüberproduktion (Hyperaldosteronismus; Aldosteronismus)
 
  • Nebenschilddrüsenüberfunktion (Hyperparathyreoidismus)
 
  • Medikamenten Neben- und Wechselwirkungen
    • Diuretika
    • Ciclosporin (Cyclosporin) A
    • Cisplatin
    • Aminoglykosid-Antibiotika (Aminoglykoside)
 
  • Abführmittelmissbrauch (Laxantienabusus)
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
diagnostische Maßnahmen
  • Labordiagnostik durchführen
    • Magnesium (Mg2+) (Untersuchungsmaterial: Serum)
 
  • 12 Kanal Elektrokardiogramm (konventionelles Oberflächen EKG) durchführen
 
Kausale Diagnostik zu:
Symptomatische Diagnostik:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
gesundheitsfördende Maßnahmen
Alternative 1
  • bedarfsgerechte Magnesiumzufuhr sicherstellen
    • Vollkornprodukte
    • grünes Gemüse
    • Pflanzensamen
    • Nüsse
    • Bohnen
    • Erbsen
    • hartes Wasser
 
Kausale Prophylaxe zu:
Symptomatische Prophylaxe:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
therapeutische Maßnahmen
Alternative 1
  • Medikamente (Arzneimittel) verabreichen (medikamentöse Therapie durchführen)
    • Magnesium-haltige Verbindungen
 
Kausale Therapie zu:
Symptomatische Therapie:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Autoren-Empfehlungen
Ihre Hinweise an medrapid