Verbesserungen vorschlagen | Freunde informieren

Gehirnentzündung (Enzephalitis; Encephalitis) durch perinatale Infektion mit Herpesviren

Primärinfektion des Neugeborenen mit dem Herpes-simplex-Virus (HSV) während oder nach der Geburt Beginn der Symptome in der Regel 2-3 Wochen nach Geburt, ca. 30% der HSV-infizierten Neugeborenen

Fachgebiete: Neugeborenenheilkunde, Geburtshilfe
Themen: perinatale Infektion mit Herpesviren; infektiöse und parasitäre Zustände

Autoren*: Nicolette Müller
Historie: mID: 28313, gültig seit 15.07.2008
Medizinische Zuordnung nach ICD-10: P 35.2
* Die Inhalte wurden von den Autoren in deutscher Sprache verfasst.

Ähnliche Themen
Vergleich  Recherche
Lokalisation des Primärgeschehens
  • Gehirn (Cerebrum)
 
  • Haut (Cutis)
 
Symptome des Krankheitsbildes    (Symptome vergleichen)
  • Unruhe
 
 
 
 
  • Trinkschwäche
 
  • Temperaturinstabilität
 
  • Eczema herpeticatum (Juliusberg)
    • in etwa 50 % der Fälle
 
mögliche Folgezustände bei Nichtbehandlung der Krankheit
  • tödlicher Ausgang einer Krankheit (Exitus letalis)
 
  • schwerste psychomotorische Schädigung
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Auslösende Zustände (zwangsläufige Auslöser inkl. Genlocus = Auslöser)
  • Primärerkrankungen durch Herpes-simplex-Viren (Typ 1 und 2)
 
begünstigende Zustände (fördernde Einflüsse; Kofaktoren)
  • Primärinfektion der Schwangeren durch HSV
 
  • rekurrierende Infektion der Schwangeren mit HSV
 
  • asymptomatische HS-Virusausscheidung durch die Schwangere
 
  • vorzeitiger Blasensprung bei mit HSV infizierter Mutter
    • mehr als 6 Stunden
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
diagnostische Maßnahmen
  • Vorgeschichte (Anamnese) erfragen
 
  • Labordiagnostik durchführen
    • Blutbild
    • C-reaktives Protein (CRP) (Untersuchungsmaterial: Serum)
    • Elektrolyte
    • Transaminasen
    • Gerinnungsdiagnostik
 
  • einstechen (punktieren)
    • Gehirnrückenmarkflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis)
 
  • Virusnachweis durchführen
    • Schleimhautabstrich
    • Gehirnrückenmarkflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis)
 
  • Antikörper (Ak) bestimmen
 
Differentialdiagnosen    (Differentialdiagnosen vergleichen)
 
Symptomatische Diagnostik:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
gesundheitsfördende Maßnahmen
Alternative 1
  • Schnittentbindung (Sectio caesarea) durchführen
    • innerhalb von 4-6 Stunden nach Blasensprung
 
Alternative 2
  • Hände desinfizieren
 
  • Mundschutz tragen
 
  • Hautläsionen abdecken
 
  • Herpes-simplex-Virus (HSV) ausscheidende Mütter isolieren
 
  • Herpes-simplex-Virus (HSV) infizierte Neugeborene isolieren
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
therapeutische Maßnahmen
Alternative 1
  • Medikamente (Arzneimittel) verabreichen (medikamentöse Therapie durchführen)
    • Aciclovir
 
 Mögliche Zustände nach dieser Therapiealternative 
  • Senkung der Sterblichkeitsrate
    • auf ca. 10%
 
  • Langzeitmorbidität
 
  • psychomotorische Entwicklungsverzögerung (Retardierung)
 
  • Rezidivierende Erkrankungen durch Herpes-simplex-Viren (Typ 1 und 2)
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Autoren-Empfehlungen
  • Infektiologie, Hahn Klein 
  • Infektionskrankheiten, Suttorp 
  • Pschyrembel, Wörterbuch 
  • Reisemedizin, Diesfeld 
  • Tropenmedizin, Lang 
 
Ihre Hinweise an medrapid