Verbesserungen vorschlagen | Freunde informieren

tiefer fester Schlaf

Koma; Coma
schwerster Grad der Bewusstseinsstörung mit je nach Stadium spezifischen Reaktionen auf Schmerzreize und Erweckbarkeit

Fachgebiete: Nervenheilkunde
Themen: tiefer fester Schlaf (Koma; Coma); Bewusstseinsstörung (Störung der Vigilanz)

Autoren*: Patricia Schauenburg
Historie: mID: 29656, gültig seit 02.10.2007
Medizinische Zuordnung nach ICD-10: R40.2
* Die Inhalte wurden von den Autoren in deutscher Sprache verfasst.

Ähnliche Themen
Vergleich  Recherche
Lokalisation des Primärgeschehens
  • Gehirn (Cerebrum)
 
Lokalisation des Sekundärgeschehens
  • gesamter Körper
 
Symptome des Krankheitsbildes    (Symptome vergleichen)
 
  • gezielte Abwehrbewegungen auf Schmerzreize in nichtparetischen Extremitäten
 
  • konstant ungezielte Abwehrbewegungen auf Schmerzreize
 
  • auf Schmerzreize inkonstante ungezielte Bewegungen
 
  • keine Reaktion auf Schmerzreize
 
  • konjugierte Augäpfel (Bulbi oculi)
 
  • einseitige, übermittelweite, etwas entrundete Pupille (Anisokorie)
 
  • gestörte Pupillenreaktion
 
  • Pupillenerweiterung (Mydriasis)
    • beidseitig (bilateral)
 
 
  • Beugesynergie
 
  • Strecksynergie
 
 
 
 
 
mögliche Folgezustände bei Nichtbehandlung der Krankheit
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
begünstigende Zustände (fördernde Einflüsse; Kofaktoren)
 
 
 
 
 
 
 
  • Toxoplasmose des Gehirns
 
 
 
 
  • lysosomale Speicherkrankheiten
 
  • Leukodystrophien
 
  • Sauerstoffmangel (Hypoxie)
 
 
  • Herzrhythmusstörung (kardiale Arrhythmie)
 
 
  • Herzinfarkt (HI; Myokardinfarkt; Herzmuskelinfarkt)
 
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
 
  • Aortenklappenverengung (Aortenklappenstenose; Aortenstenose)
 
  • Lungenembolie
 
  • Symptome bei Druck auf den Karotissinus (Karotissinussyndrom)
 
  • krankhafte Gehirnveränderung durch Blutdruckerhöhung (hypertensive Enzephalopathie)
 
  • Hyperviskositätssyndrom
 
  • Gerinnungskrankheit durch erhöhten Verbrauch (Verbrauchskoagulopathie)
 
  • systemischer Lupus erythematodes (SLE; Lupus erythematodes disseminatus; LED)
 
  • Herzinnenwandentzündung (Endokarditis)
 
  • Fettembolie
 
 
  • Vitamin B1 Mangel (Thiaminmangel)
 
 
 
 
  • Gehirnprellung (Contusio cerebri)
 
  • Unterfunktion der Hirnanhangsdrüse (Hypophyseninsuffizienz)
 
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
 
 
  • Nebenschilddrüsenüberfunktion (Hyperparathyreoidismus)
 
 
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
 
 
 
  • Erkrankungen der Leber (Hepar)
 
 
  • erythropoetische Porphyrien
 
  • hepatische Porphyrien
 
 
  • Hypnotika-, Sedativa-, Tranquillantienvergiftung
 
  • Ethanolvergiftung (Ethylalkoholintoxikation)
 
 
 
 
 
  • Psychopharmakavergiftung (Psychopharmakaintoxikation)
 
 
 
 
  • Wasservergiftung (Wasserintoxikation)
 
  • Alkalose
 
  • Azidose
 
 
 
 
 
 
 
 
  • spontane Hirnblutung (ICB) unterhalb der harten Hirnhaut (nichttraumatischer intrazerebraler subduraler hämorrhagischer Insult)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
diagnostische Maßnahmen
  • Reaktion auf Schmerzreize prüfen
 
  • Pupillenreaktion prüfen
 
  • Glasgow Coma Scale (GCS) erheben
 
Kausale Diagnostik zu:
Symptomatische Diagnostik:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Autoren-Empfehlungen
  • Duale Reihe Neurologie 
  • Neurologie, Berlit 
  • Neurologie, Müller 
  • Neurologie, Poeck 
  • Pschyrembel, Wörterbuch 
 
Ihre Hinweise an medrapid