Verbesserungen vorschlagen | Freunde informieren

Hirndrucksteigerung

intrakranielle Hypertension
ein Anstieg des intracraniellen Druckes (ICP), dem eine Zunahme des Hirnvolumens durch eine Raumforderung oder eine Flüssigkeitsvermehrung zu Grunde liegt

Fachgebiete: Nervenheilkunde, Neurochirurgie
Themen: Erkrankungen des Gehirns sonstiger Ursache

Autoren*: Patricia Schauenburg
Historie: mID: 30339, gültig seit 21.11.2007
Medizinische Zuordnung nach ICD-10: G93.6
* Die Inhalte wurden von den Autoren in deutscher Sprache verfasst.

Ähnliche Themen
Vergleich  Recherche
Lokalisation des Primärgeschehens
  • Gehirn (Cerebrum)
 
Symptome des Krankheitsbildes    (Symptome vergleichen)
 
 
  • Übelkeit (Nausea) und Erbrechen (Vomitus; Emesis)
 
 
 
  • Zwangshaltung
    • Kopf (Caput)
 
 
  • Verlangsamung
 
  • flache Affektivität
 
  • Druckpuls
 
  • Stauungspapille
 
  • Sehstörungen
 
  • Gesichtsfelddefekte
 
  • schmerzhafte Trigeminusaustrittspunkte
 
  • Netzhautblutung (retinale Blutung)
 
  • neurologische Ausfälle
 
 
 
 
mögliche Folgezustände bei Nichtbehandlung der Krankheit
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
begünstigende Zustände (fördernde Einflüsse; Kofaktoren)
 
 
 
  • Flüssigkeitsansammlung im Gehirn (Hirnödem)
 
 
 
 
 
  • entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS)
 
  • Kopfverletzung
 
  • Erkrankungen der Gehirnrückenmarkflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis)
 
 
 
 
  • Sauerstoffmangel (Hypoxie)
 
 
 
 
 
 
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
diagnostische Maßnahmen
  • Hirndruck messen
 
Kausale Diagnostik zu:
Symptomatische Diagnostik:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
kontraindizierte Prozesse des Krankheitsbildes
Alternative 1
  • einstechen (punktieren)
    • Gehirnrückenmarkflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis)
 
therapeutische Maßnahmen
Alternative 1: neurologische Therapie
  • Medikamente (Arzneimittel) verabreichen (medikamentöse Therapie durchführen)
    • Mannitol
 
Alternative 2: intensivmedizinische Therapie
  • intubieren + hyperventilieren
 
Alternative 3: neurochirurgische Therapie
  • Shunt herstellen
 
Alternative 4: neurochirurgische Therapie
  • operativ eröffnen (Trepanation)
    • Schädel (Cranium)
 
Kausale Therapie zu:
Symptomatische Therapie:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Autoren-Empfehlungen
  • Leitlinie: Hirndruck
  • Duale Reihe Neurologie 
  • Neurologie, Berlit 
  • Neurologie, Müller 
  • Neurologie, Poeck 
  • Pschyrembel, Wörterbuch 
 
Sonstige Internetseiten
Ihre Hinweise an medrapid