Verbesserungen vorschlagen | Freunde informieren

bösartiger epithelialer Penistumor (Peniskarzinom) im Stadium T1

Tumor des Penis mit Infiltration des subepithelialen Bindegewebes

Fachgebiete: Urologie, Krebserkrankungen
Themen: bösartige Penistumore (maligne Phallustumore)

Autoren*: Patricia Schauenburg, Jochen Kötzel
Historie: mID: 46550, gültig seit 09.02.2009
Medizinische Zuordnung nach ICD-10: C60.9
* Die Inhalte wurden von den Autoren in deutscher Sprache verfasst.

Lokalisation des Primärgeschehens
  • Epithelzellen
 
Lokalisation des Sekundärgeschehens
  • Penis (Membrum virile; Phallus)
 
Symptome des Krankheitsbildes    (Symptome vergleichen)
 
  • nässende Stellen
 
  • Hautgeschwürbildungen (Hautulzerationen)
 
  • Hautinduration
 
 
 
  • Vergrößerung der Lymphknoten
 
  • Hautveränderungen
 
  • Sekretion
    • blutig
 
  • Hautschwellung
 
  • Erosion der Haut
 
  • Erosion der Schleimhaut
 
mögliche Folgezustände bei Nichtbehandlung der Krankheit
  • Tumorausbreitung (Tumorprogredienz)
 
  • Metastasierung (Filialisierung)
    • Lunge (Pulmo)
    • Leber (Hepar)
    • Knochen
 
 
  • tödlicher Ausgang einer Krankheit (Exitus letalis)
 
  • Lymphknotenmetastasierung
    • Leistenbereich (Regio inguinalis)
    • Becken (Pelvis)
 
 
 
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
begünstigende Zustände (fördernde Einflüsse; Kofaktoren)
 
 
 
 
  • Hornhautschichtverdickung (Hyperkeratose) mit Hornbildung
 
  • weissliche, nicht abstreifbare Flecken auf der Schleimhaut des Penis (Leukoplakie des Penis)
 
  • Erkrankungen durch humane Papillomaviren (HPV)
    • humanes Papillomavirus Typ 16
    • humanes Papillomavirus Typ 18
    • humanes Papillomavirus Typ 31
    • humanes Papillomavirus Typ 33
 
 
  • Metastasen
 
  • hellgelbe Substanz, die sich zwischen Vorhaut und Eichel des Penis beim Mann bildet (Smegma)
    • Evidenz unzureichend
 
  • mangelnde Genitalhygiene
 
  • Zigarettenkonsum (Nikotinabusus)
 
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
diagnostische Maßnahmen
  • betrachten (inspizieren) + betasten (palpieren)
    • Penis (Membrum virile; Phallus)
    • Eichel (Glans penis)
    • Vorhaut
    • Penisschaft (Corpus penis)
    • Leistenbereich (Regio inguinalis)
 
  • Gewebeprobe entnehmen (biopsieren) + Schnellschnitt durchführen
 
  • Essigsäuretest (EST)
 
  • spezielle Labordiagnostik durchführen
    • SCCA (Squamous cell carcinoma antigen, SCC) (Untersuchungsmaterial: Serum)
 
  • Magnetresonanztomographie (MRT; NMR; Kernspintomographie) durchführen
    • Penis (Membrum virile; Phallus)
 
Differentialdiagnosen    (Differentialdiagnosen vergleichen)
  • Angiome
 
  • Bindegewebegetumore (Fibrome)
 
  • Myome
 
 
  • bowenoide Papulose
 
  • Hornhautschichtverdickung (Hyperkeratose) mit Hornbildung
 
 
 
  • weissliche, nicht abstreifbare Flecken auf der Schleimhaut des Penis (Leukoplakie des Penis)
 
 
 
  • bösartige mesenchymale Tumore (Sarkome)
 
  • bösartige Tumore melaninbildender Zellen (maligne Melanome; MM)
 
  • Pagetkrankheit
 
 
  • Lymphknotenvergrößerungen (Lymphome)
 
 
  • Erkrankungen durch Herpesviren (Humane Herpes Viren; HHV)
 
 
Kausale Diagnostik zu:
Symptomatische Diagnostik:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
gesundheitsfördende Maßnahmen
Alternative 1
  • beschneiden (Zirkumzision)
    • frühe Kindheit
 
Kausale Prophylaxe zu:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
therapeutische Maßnahmen
Alternative 1: Organerhaltende chirugische Therapie
  • beschneiden (Zirkumzision)
    • vollständig (komplett)
    • mit ausreichendem Sicherheitsabstand
 
 Mögliche Zustände nach dieser Therapiealternative 
  • Neubildungen (Tumoren)
 
  • Rezidiv
 
Alternative 2: Organerhaltende chirugische Therapie
  • chirurgische Tumorentfernung (Tumorexzision) durchführen
    • vollständig (komplett)
    • mit ausreichendem Sicherheitsabstand
 
 Mögliche Zustände nach dieser Therapiealternative 
  • Rezidiv
 
Alternative 3: Organerhaltende chirugische Therapie
  • Laserkoagulation durchführen
    • vollständig (komplett)
    • mit ausreichendem Sicherheitsabstand
 
 Mögliche Zustände nach dieser Therapiealternative 
  • Rezidiv
 
Alternative 4: nichtchirurgische organerhaltende Therapie
  • regionale Strahlentherapie durchführen
    • Iridium-Brachytherapie
    • perkutan + Bestrahlung mit 60 Gy
 
 Mögliche Zustände nach dieser Therapiealternative 
  • feuchte Epitheliolyse
 
  • Rezidiv
 
  • narbige hochgradige Harnröhrenverengung (narbige Urethrastriktur)
 
 
Alternative 5: Möglichkeiten der adjuvanten Chemotherapie
  • adjuvante Chemotherapie durchführen (Chemotherapie im Anschluss an Operation oder Bestrahlung durchführen)
    • VBM-Schema (Vincristin, Bleomycin, Methotrexat)
    • MBP-Schema (Methotrexat, Leucoverin, Cisplatin, Bleomycin)
    • PMB-Schema (Cisplatin, Bleomycin, Methotrexat)
 
Alternative 6: Primäre Chemotherapie
  • neoadjuvante Radiochemotherapie durchführen
 
Alternative 7: antibiotische Therapie bei palpablen Lymphknoten
  • Medikamente (Arzneimittel) verabreichen (medikamentöse Therapie durchführen)
    • Antibiotika
    • 4-6 Wochen
 
Alternative 8: Lymphknotenentfernung ab Stadium pT1G3
  • Lymphadenektomie durchführen
 
Alternative 9
  • Sentinel-Lymphknoten entfernen
 
Kausale Therapie zu:
Symptomatische Therapie:
weitere Informationen
Weitere Quellen:
  • AWMF Leitlinien
  • Wikipedia-Artikel
  • Bücherempfehlungen
  • Pubmed Journalartikel
  • Sonstige Internet-Seiten
  • ...
Ihre Hinweise an medrapid